Laserroboter: eine preisgekrönte Lösung für das Thermoformen

Mittwoch 27 Juni 2018

Thermoformen ist eine Heißplastikformtechnik; Die Objekte, die sich aus dieser Bearbeitung ergeben, heißen präzise thermogeformt, deren Oberfläche mit dem Laser erreicht werden kann.

Der Betrieb des Roboterlasers auf Thermoform

Die für die Endbearbeitung notwendigen Prozesse sind: die Konturierung und das Erzeugen von Öffnungen im thermogeformten Körper; Diese Operationen erfordern ein präzises und schnelles Schneidwerkzeug und ein 5-Achsen-Bewegungssystem. 

             

Das Roboter-Lasersystem RX3 erfüllt diese Anforderungen, indem es die Flexibilität des Roboters mit den Vorteilen des Laserschneidens kombiniert 

Das Laserschneiden erzeugt einen sauberen, präzisen und schnellen Schnitt, und der Vorgang findet ohne direkten und physischen Kontakt zwischen dem Schneidkopf und dem thermogeformten Material statt. Dieser Aspekt garantiert die Beseitigung jeglicher Verformungsgefahr und ermöglicht eine erhebliche Vereinfachung der Positionierungsschablonen der Tiefziehform, was sowohl die Lade- und Entladezeiten als auch die Produktionskosten reduziert.

RX3 Roboterlaser von Cutlite Penta

Der von Cutlite Penta entwickelte RX3-Roboterlaser ist in Verbindung mit dem CO2-Laser ein valides und wirtschaftliches 5-Achsen-System, das insbesondere für die Verarbeitung von thermogeformten Bauteilen auch in Composite geeignet ist.

Dieses Robotersystem besteht aus folgenden Hauptkomponenten:

- Eine Konsole, auf der die CO2-Laserquelle untergebracht ist, ihre Stromversorgungen, die Schnittstelle mit dem Roboter und das Filtersystem für die Luft, die notwendig ist, um die optischen Wege sauber zu halten;

- Der 7-Grad-Gelenkarm, der den Laserstrahl auf den Ellbogen des Roboters richtet; - Der Roboter ist mit einem weiteren Strahlengang mit vier Spiegeln ausgestattet, die den Laserstrahl auf das Handgelenk des Roboters richten, auf dem ein Fokussierkopf montiert ist 

- Der Kühler zum Kühlen der Laserquelle

Die Lösung von Cutlite Penta hat den großen Vorteil, nur den Fokussierkopf am Handgelenk des Roboters zu haben, der aufgrund seiner reduzierten Gewichtsabmessungen keine Einschränkung der Zugänglichkeit während der Verarbeitung des thermogeformten Produkts darstellt. Darüber hinaus erfordert die Verwendung von HF-Serienlasern mit einer Ausgangsleistung von 350 W bis 850 W, die von El.EN, einer Firma der gleichen Gruppe, hergestellt werden, keinen Ersatz der Quelle, da jede von ihnen mit einem kleinen Zylinder ausgestattet ist von 1 Liter @ 6 Bar Laser-Mix, der, dank einer automatischen Steuerung, die Lasermischung wieder integriert, um den Zerfall der Leistung der Laserquelle im Laufe der Zeit zu vermeiden

Autofokus: noch ein Plus

Das Lasersystem RX3 Roboter kann mit einem Steuermodul in der richtigen Brennweite zwischen dem Schneidkopf und dem Werkstück ausgestattet sein. Dieses Modul misst die Echtzeit den Abstand des Kopfes von dem Werkstück und, im Fall es nicht richtig war, steuert den Roboter so, wie es wieder herzustellen.

Derzeit ist das System gekoppelt RX3 nur Roboter ABB IRB2600 ID 200 und 180.